Pippins Tochters Taschentuch

Roman
Aus dem Englischen von Ann Cotten. Mit einem Nachwort von Ben Lerner
Pippins Tochters Taschentuch
Roman
Aus dem Englischen von Ann Cotten. Mit einem Nachwort von Ben Lerner

Hätten Josef und Frederika Seifert mal besser nicht geheiratet!? Der Ort ist Kitzingen am Main, es sind die späten Zwanziger. Josef ist Kriegsveteran und Lehrer, sehr ins Metaphysische entrückt, Frederika rasend frustrierte Sängerin, rasend frustrierte femme fatale, die, unfähig zu den spirituellen Sublimationen ihres Mannes, bereits wenige Wochen nach der Trauung eine Affäre mit seinem besten Freund beginnt. Ist dieser Seitensprung an allem schuld, was folgen wird?

Das...

Mehr anzeigen
Preis der Leipziger Buchmesse 2021 (Nominierung)
SWR-Bestenliste (Besten-/Bestsellerliste)
Preis der Leipziger Buchmesse 2021 (Nominierung)
SWR-Bestenliste (Besten-/Bestsellerliste)
Bibliografische Angaben
Service
VLB-TIX

ZITATE

»Vielleicht hatte man Josef auch vergessen. Untertauchen. Scheitle dein Haar in der Mitte. Meide die Kneipen. Meide die Straße mit der Parteizentrale. Schutzfärbung. Hintergrundähnliche Züge. Ein Körper, der sich danach sehnt, auf einer Ebene mit dem Boden zu sein.«
»Vielleicht hatte man Josef auch vergessen. Untertauchen. Scheitle dein Haar in der Mitte. Meide die Kneipen. Meide die Straße mit der Parteizentrale. Schutzfärbung. Hintergrundähnliche Züge. Ein Körper, der sich danach sehnt, auf einer Ebene mit dem Boden zu sein.«

Personen für Pippins Tochters Taschentuch

Rosmarie Waldrop, 1935 in Kitzingen am Main als Rosmarie Sebald geboren, studierte Literatur- und Musikwissenschaften in Würzburg und Freiburg, bevor sie in den späten Fünfzigerjahren in die USA emigrierte. In den Sechzigern gründete sie mit ihrem Ehemann Keith die Burning Deck Press, einen der maßgeblichen Verlage für Lyrik. Seit 1968 lebt Rosmarie Waldrop in Providence, Rhode Island, und hat an verschiedenen Universitäten gelehrt. Ihr vielfach ausgezeichnetes Werk umfasst unter anderem 20 Bände Lyrik, 4 Essaysammlungen sowie zahlreiche Übersetzungen, etwa von Werken Friedericke Mayröckers, Elke Erbs, Paul Celans oder Edmond Jabèsʼ.

Rosmarie Waldrop, 1935 in Kitzingen am Main als Rosmarie Sebald geboren, studierte Literatur- und Musikwissenschaften in Würzburg und...

Übersetzerin

Ann Cotten wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs in Wien auf. Bei Suhrkamp erschienen von ihr bislang Fremdwörterbuchsonette (2007), Florida-Räume (2011) und Der schaudernde Fächer (2013) und Verbannt! (2016). Ihre literarische Arbeit wird nicht nur in der Literaturszene, sondern auch in den Bereichen der Bildenden Kunst und der Theorie geschätzt und wurde zuletzt mit dem Klopstock-Preis und dem Hugo-Ball-Preis ausgezeichnet. Sie lebt in Wien und Berlin.

Übersetzerin

Ann Cotten wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs in Wien auf. Bei Suhrkamp erschienen von ihr bislang Fremdwörterbuchsonette (2007),...

Nachwort

Ben Lerner wurde 1979 in Topeka, Kansas, geboren. Als Schüler war er US-Meister im Debattieren. Lerner ist der Autor von zwei international gefeierten Romanen – Abschied von Atocha und 22:04 –, drei Gedichtbänden, dem Essay Warum hassen wir die Lyrik sowie verschiedenen kollaborativen Arbeiten, u. a. zusammen mit Thomas Demand und Alexander Kluge. Lerner hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten, u. a. das Guggenheim Fellowship und das MacArthur Fellowship. Er ist Professor für Literatur am Brooklyn College und lebt mit seiner Frau und den beiden kleinen Töchtern in New York City.

Nachwort

Ben Lerner wurde 1979 in Topeka, Kansas, geboren. Als Schüler war er US-Meister im Debattieren. Lerner ist der Autor von zwei international...


STIMMEN

»Das alles ist so rasant erzählt, wird von einem solchen Sprach- und Klangzauber getragen, dass man sich fragt, wer soll das übersetzen? Ann Cotten! ... Fehlt nur noch, dass Rosmarie Waldrops Literatur im deutschsprachigen Raum so breite Aufmerksamkeit erhält, wie sie es längst verdient hat. Es ist höchste Zeit.«
Christian Metz, Frankfurter Allgemeine Zeitung
»Da Pippins Tochters Taschentuch so bunt und klangintensiv von sämtlichen Regungen des Begehrens erzählt, bedurfte es zwingend eines leichtfüßigen Sprachgestus. Diesen verleiht den aus dem Englischen stammenden Texten die Lyrikerin Ann Cotten.«
Björn Hayer, der Freitag
»Das Irritierende mancher Erzählungen, die in die Zeit des Nationalsozialismus und des Krieges zurückreichen, ist deren ungebrochener Ton. Als würde diese Vergangenheit in der Sprache authentisch durchlebt werden können. Nicht so Waldrop. ... einhergehende Zweifel müssten in der Erzählung ausgestellt werden. Pippins Tochters Taschentuch löst dieses Programm eindrucksvoll ein.«
Ulrich Rüdenauer, Süddeutsche Zeitung
»Das alles ist so rasant erzählt, wird von einem solchen Sprach- und Klangzauber getragen, dass man sich fragt, wer soll das übersetzen? Ann Cotten! ... Fehlt nur noch, dass Rosmarie Waldrops Literatur im deutschsprachigen Raum so breite Aufmerksamkeit erhält, wie sie es längst verdient hat. Es ist höchste Zeit.«
Christian Metz, Frankfurter Allgemeine Zeitung
»Da Pippins Tochters Taschentuch so bunt und klangintensiv von sämtlichen Regungen des Begehrens erzählt, bedurfte es zwingend eines leichtfüßigen Sprachgestus. Diesen verleiht den aus dem Englischen stammenden Texten die Lyrikerin Ann Cotten.«
Björn Hayer, der Freitag
»Das Irritierende mancher Erzählungen, die in die Zeit des Nationalsozialismus und des Krieges zurückreichen, ist deren ungebrochener Ton. Als würde diese Vergangenheit in der Sprache authentisch durchlebt werden können. Nicht so Waldrop. ... einhergehende Zweifel müssten in der Erzählung ausgestellt werden. Pippins Tochters Taschentuch löst dieses Programm eindrucksvoll ein.«
Ulrich Rüdenauer, Süddeutsche Zeitung
»Eine eindringliche Abrechnung. Und ein Lied für die Toten, das lange nachhallt. «
Angela Carter
»Beeindruckend, wie Waldrop die komplexen Verhältnisse in Hitlers Deutschland mit einem Familiendrama aus chronischer Untreue verwebt. «
Lydia Davis

ENTDECKEN

Nachricht
18.04.2021
Ann Cotten erhält den Gert-Jonke-Preis 2021
In der Laudatio heißt es, Ann Cotten sei als Schreibende auf die Wahrheit aus.
Nachricht
Preis der Leipziger Buchmesse 2021: Drei Nominierte aus unserem Haus
Friederike Mayröcker, Christoph Möllers und Ann Cotten stehen auf der Shortlist des Preises, der Ende Mai verliehen wird.
Thema
US-amerikanische Literatur und Wissenschaft
Kaum ein anderes Land weist geographisch, klimatisch und menschlich eine solche Diversität auf wie die USA. Ebenso vielfältig ist auch die Literatur aus dem »Land der unbegrenzten...

Glück am Morgen
24,00 €
Luzies Erbe
22,00 €
Nur wie ein Gast zur Nacht
20,00 €
Meine Väter
18,00 €