Preis der Leipziger Buchmesse 2021: Drei Nominierte aus unserem Haus

Nachricht
12.04.2021
Beitrag zu Preis der Leipziger Buchmesse 2021: Drei Nominierte aus unserem Haus
Friederike Mayröcker, Christoph Möllers und Ann Cotten sind für den Preis der Leipziger Buchmesse 2021 nominiert.

Mayröcker steht mit da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete in der Kategorie Belletristik auf der Liste. In der Begründung der Jury heißt es, sie fusioniere Poesie und Prosa »zu Proemen ›voller Verliebtheiten, Vergeblichkeiten, Phantasien, Tagträume‹. In neuen Sneakern geht die Autorin am Schaufenster ihres Schneiders vorüber und erblickt dabei wild-wirbelndes Augengemüse. Was für ein herrlicher Wortsalat.«

Christoph Möllers ist mit Freiheitsgrade in der Kategorie Sachbuch/Essayistik nominiert. Aus den Widersprüchen des Liberalismus entwickle Möllers eine »originelle politische Theorie, eröffnet Wege, neu über Konflikte nachzudenken. In kurzen, oft aphoristisch zugespitzten Abschnitten entfaltet Freiheitsgrade einen überwältigenden Gedankenreichtum«, heißt es vonseiten der Jury.

Ann Cotten steht für ihre Übersetzung von Rosmarie Waldrops Pippins Tochters Taschentuch in der entsprechenden Kategorie auf der Shortlist. Die Jury begründet ihre Entscheidung folgendermaßen: »In Waldrops Roman gehen nicht nur Ehepartner gerne fremd, hier treiben es auch Wörter und Sätze auf ausgelassene und unkonventionelle Weise miteinander. Ann Cotten hat sie so luftig übersetzt, als würde sie die Laken nach einer langen Liebesnacht lachend ausschütteln.«

Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis wird seit dem Auftakt der Leipziger Buchmesse 2005 vergeben und ehrt je fünf herausragende Neuerscheinungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung. Die 15 Nominierungen der Jury wurden in diesem Jahr aus 389 eingereichten Titeln gewählt.

Der Preis der Leipziger Buchmesse wird am 28. Mai 2021 in der Kongresshalle am Zoo Leipzig vergeben. Die Leipziger Buchmesse findet in diesem Jahr vom 27.–30. Mai in besonderer Form als »Leipzig liest extra« statt.

Autorin

Ann Cotten wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs in Wien auf. Bei Suhrkamp erschienen von ihr bislang Fremdwörterbuchsonette (2007), Florida-Räume (2011) und Der schaudernde Fächer (2013) und Verbannt! (2016). Ihre literarische Arbeit wird nicht nur in der Literaturszene, sondern auch in den Bereichen der Bildenden Kunst und der Theorie geschätzt und wurde zuletzt mit dem Klopstock-Preis und dem Hugo-Ball-Preis ausgezeichnet. Sie lebt in Wien und Berlin.

Autorin

Ann Cotten wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs in Wien auf. Bei Suhrkamp erschienen von ihr bislang Fremdwörterbuchsonette (2007),...

Autorenfoto zu Ann Cotten
© Inge Zimmermann

Friederike Mayröcker wurde am 20. Dezember 1924 in Wien geboren und starb am 4. Juni 2021 ebendort. Sie besuchte zunächst die Private Volksschule, ging dann auf die Hauptschule und besuchte schließlich die kaufmännische Wirtschaftsschule. Die Sommermonate verbrachte sie bis zu ihrem 11. Lebensjahr stets in Deinzendorf, welche einen nachhaltigen Eindruck bei ihr hinterließen. Nach der Matura legte sie die Staatsprüfung auf Englisch ab und arbeitete zwischen 1946 bis 1969 als Englischlehrerin an verschiedenen Wiener Hauptschulen. Bereits 1939 begann sie mit ersten literarischen Arbeiten, sieben Jahre später folgten kleinere Veröffentlichungen von Gedichten.

Im Jahre 1954 lernte sie Ernst Jandl kennen, mit dem sie zunächst eine...

Friederike Mayröcker wurde am 20. Dezember 1924 in Wien geboren und starb am 4. Juni 2021 ebendort. Sie besuchte zunächst die Private...

Autorenfoto zu Friederike Mayröcker
© Brigitte Friedrich

Christoph Möllers, geboren 1969, lehrt Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Christoph Möllers, geboren 1969, lehrt Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Autorenfoto zu Christoph Möllers
© Anna Weise


Empfehlungen

Neu
Pippins Tochters Taschentuch
24,00 €
Freiheitsgrade
18,00 €
Bestseller
da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete
24,00 €

ENTDECKEN

Nachricht
Christoph Möllers für den Deutschen Sachbuchpreis 2021 nominiert
Christoph Möllers ist mit Freiheitsgrade für den Deutschen Sachbuchpreis 2021 nominiert. In der Begründung der Jury heißt es: »Bravourös und...
Nachricht
11.03.2020
Preis der Leipziger Buchmesse 2020 für Lutz Seiler
Lutz Seiler erhält den Preis der Leipziger Buchmesse 2020 in der Kategorie Belletristik für seinen Roman Stern 111. In der...
Nachricht
14.03.2018
Preis der Leipziger Buchmesse für Esther Kinsky, Sabine Stöhr und Juri Durkot
Esther Kinsky ist für ihren Geländeroman Hain in der Kategorie Belletristik mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2018 ausgezeichnet worden....